Auto verschrotten in München

Auto verschrotten in München

Mit über 1,4 Millionen Einwohnern gilt München als die drittgrößte Stadt in Deutschland. Sie besitzt 94 Fluggesellschaften mit 247 Destinationen in 70 Ländern. Auch weist die Stadt zahlreiche öffentliche Verkehrsmittel auf. Immerhin fahren gut 41 % der Bürger und Bürgerinnen in München täglich mit ihnen zur Arbeit. Aber auch andere Verkehrsmittel sind hier anzutreffen. Denn die Stadt bekennt sich zu einem KFZ-Bestandteil von über 770.000 Fahrzeugen.

Hiervon beträgt alleine der Anteil der PKWs mehr als 670.000 Stück. Denn auch in einer Großstadt ist ein Auto ein wichtiges Verkehrsmittel. Größere Einkäufe werden mit ihm erledigt. Das Aufsuchen von einem anderen Stadtteil bei Veranstaltungen ist meist nur mit ihm möglich. Genauso ist es mit der Beförderung älterer Personen, denen die körperliche Kraft für die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel fehlt. Damit sind viele PKWs oft im Betrieb. Solange alles funktioniert, ist alles in Ordnung. Jedoch nutzen sich die Fahrzeuge durch ihre Benutzung mit der Zeit ab. Auch sind Unfälle möglich. In beiden Fällen ist es dann nicht mehr verkehrssicher und kann zumindest vorläufig nicht mehr benutzt werden. Um die Nutzungsmöglichkeit wieder herzustellen, ist eine Reparatur notwendig, die Kosten mit sich bringt.

 

Aber was ist, wenn nun die Ausgaben für diese höher sind, als der eigentliche Fahrzeugwert? Zudem ist vielleicht noch mit altersbedingten neuen Schäden zu rechnen? In einem solchen Fall entscheiden sich viele Fahrzeugeigentümer dafür nichts mehr in ihr Altfahrzeug hinein zu stecken und sich lieber ein neueres zu holen. Doch was soll aus dem Alten werden? Es einfach stehen zu lassen bringt nichts. Bekannte und Verwandte wollen auch kein altes und kaputtes Fahrzeug. Und es irgendwo am Straßenrand abzustellen ist ordnungswidrig. Somit bleibt nur übrig, das Auto verschrotten zu lassen.

 

Wie läuft die Verschrottung ab?

Um ein Auto verschrotten zu lassen, muss dieses zunächst von dem Eigentümer, einem Abschleppdienst oder dem Schrotthändler auf den Schrottplatz gefahren werden. Dort erhält der Fahrzeug-Abgeber einen Verschrottungsnachweis. Nun kann das Auto verschrotten losgehen. Dabei wird das Fahrzeug zunächst trockengelegt, sollte dieses noch nicht geschehen sein. Hierzu gehört das Entfernen von umweltschädlichen Betriebsflüssigkeiten sowie Bauteilen. Bei dem Auto verschrotten geht es weiter mit der Neutralisation polytechnischer Einheiten, also z. B. Airbags und Gurtstraffer. Bei dem Auto verschrotten wird nun die Restkarosse mit einer Presse verdichtet. Danach kommt es mit Hilfe eines Schredders zu einer Zerstückelung. Hiermit ist das Auto verschrotten beendet. Was folgt, ist das Autorecycling.

 

Auto verschrotten: Was kostet so etwas?

Viele unseriöse Anbieter verlangen Geld, um ein Auto zu verschrotten. In München aber gibt es auch eine Menge seriöser Autoschrottplätze. Ein Auto verschrotten zu lassen kostet bei ihnen nichts. Sollte das Fahrzeug noch einen Restwert aufweisen, wird es sogar manchmal für etwas weniger als 100 Euro abgekauft.

 

Welche Vorteile bringt eine Verschrottung mit sich?

Die Möglichkeit, kostenlos das alte Auto verschrotten zu lassen oder sogar noch geringfügig etwas Geld dafür zu bekommen, ist ein Vorteil. Ein weiterer Vorteil ist es, dass die erfahrenen Profils in Sachen Auto verschrotten eine sichere und umweltfreundliche Entsorgung vornehmen. Bekanntlich wird vor dem Auto verschrotten eine professionelle Befreiung von umweltschädlichen Betriebsstoffen vorgenommen. Somit gelangt während der Auto Verschrottung nichts Schädliches in die Umlaufbahn. Genauso stellen die Könner in Sache Auto verschrotten zusammen mit Metallhütten bis zu 97% des Metalls wieder her. Daraus wiederum erfolgt das Erschaffen neuer Fahrzeuge.