Das sollten Sie beim Abschleppen beachten

Schrottplatz München

Sie haben eine Panne oder möchten Ihr ausgedientes Fahrzeug zur Autoverwertung München bringen? Ein Abschleppunternehmen ist Ihnen aber zu teuer und Sie möchten diese Aufgabe lieber selber erledigen? Dann sollten Sie einige Punkte beachten.

Wenn Sie ein Auto abschleppen, sollten Sie zuerst einmal darauf achten, ob dieses überhaupt abgeschleppt werden kann. Fahrzeuge mit Allradantrieb oder Automatikgetriebe können hierbei nämlich einen Getriebeschaden erleiden. Achten Sie auch darauf, dass das abzuschleppende Auto nicht wesentlich größer oder schwerer als das Zugfahrzeug ist. 

 

Zudem dürfen Sie nur Autos abschleppen, die wirklich eine Panne haben. Ein leerer Benzintank zählt nicht dazu. Schleppen Sie zur Autoverwertung München, müssen Sie die kürzeste Strecke nehmen und Ihr Fahrzeug muss zudem noch angemeldet sein. In diesem Fall ist es einfacher, wenn Sie den Verwerter kontaktieren und dieser Ihr Fahrzeug bei Ihnen abholt. So sparen Sie nicht nur Zeit, sondern zusätzlich auch Geld. Denn auf Wunsch übernimmt der Verwerter auch die Abmeldung Ihres Autos. Müssen Sie zur Werkstatt, sollten Sie auch hier den direkten Weg suchen. Eine Autobahnauffahrt dürfen Sie nicht nutzen. Bleiben Sie allerdings auf einer Autobahn liegen, müssen Sie sofort die nächste Ausfahrt nutzen. 

 

Das abzuschleppende Fahrzeug darf nur mit eingeschalteter Zündung abgeschleppt werden. Hierdurch wird vermieden, dass das Lenkradschloss einrastet. Das Fahrzeug sollte im Leerlauf bewegt werden. Übrigens: Der Fahrer des abzuschleppenden Autos muss selber keinen Führerschein besitzen. Dieser muss lediglich 15 Jahre alt sein. Empfehlenswert ist dies aber sicherlich nicht, da dem Jugendlichen die Erfahrung fehlt und es dadurch zu weiteren Schäden kommen könnte. Beim Abschleppen selbst ist eine maximale Geschwindigkeit von 50 km/h erlaubt. Bedenken Sie aber, dass bei einem plötzlichen Bremsmanöver kaum Zeit zum Reagieren bleibt. Deshalb sollten Sie besser langsamer fahren. Auch funktionieren die Bremsen oder die Servolenkung nicht wie gewohnt. Vermeiden Sie starke Bremsmanöver. Wer das defekte Auto fährt sollte darauf achten, dass das Seil möglichst stramm gehalten wird. 

 

Allerdings ist der Einsatz einer Abschleppstange empfehlenswert. Diese ist zwar etwas teurer und schwerer, damit vermeiden Sie aber, dass das hintere Fahrzeug bei einem plötzlichen Bremsmanöver auf den Vordermann auffährt. Nutzen Sie für die Befestigung nur die vorgeschriebenen Ösen und bringen Sie das Seil oder die Stange nicht an der Stoßstange an. Die Verbindung zwischen den beiden Fahrzeugen darf nicht länger als fünf Meter sein und muss mit einer roten Fahne gekennzeichnet werden. Die Warnblinkanlage muss bei beiden Fahrzeugen eingeschaltet werden. Funktioniert diese nicht, dürfen Sie auch nicht abschleppen. Müssen Sie nachts ein Auto abschleppen, müssen zusätzlich die Rückleuchten des hinteren Fahrzeugs funktionieren. Kann das Fahrzeug diese Anforderungen nicht erfüllen, müssen Sie einen Pannendienst zur Hilfe rufen.